Klimaanlage in Smart-Home einbinden?

Hallo,

welche Klimaanlage lässt sich in ein Smart-Home einbinden?

Gibt es Nachrüstsätze für bereits vorhandene Anlagen?

Welches Smart-Home eignet sich dafür, gibt es eines, dass für mich als Laien geeignet ist?

  • Hallo Laie1,

    jede Klimaanlage, die über eine Fernbedienung gesteuert werden kann, lässt sich auch in eine SmartHome-Umgebung integrieren. Dazu ist aber eine "smarte" Fernbedienung erforderlich. Ebenso wie mit Gateways und Bridges kann mit dem Hub der Logitech Harmony SmartControl-Familie jedes fernbedienbare Gerät ins eigene Netzwerk eingebunden werden. Dazu muss nur die Harmony mithilfe der jeweiligen Fernbedienung angelernt werden und schon kann das entsprechende Gerät auch über Smartphone und Sprachassistent bedient und in unterschiedlichen Szenen berücksichtigt werden. Nicht nur Audio und Video, auch Beleuchtung, Klima, Jalousien usw. können mit diesem Controller-System kontrolliert werden.

    Separater Controller:
    Es gibt auch speziell für diesen Anwendungsfall entwickelte Controller, mit denen sich viele Klimaanlagen-Modelle in die SmartHome-Steuerung integrieren lassen, z.B. Tado Smart AC Control V2 oder AirPatrol WiFi.

    WLAN/WiFi-Modul:
    Von LG, Samsung, Toshiba oder Mitsubishi gibt es separate WLAN-Adapter, die für Konnektivität ihrer Klimageräte sorgen und sich so nicht nur per App und Smartphone von überall aus bedienen lassen, sondern damit auch von der Haussteuerung erkannt werden. Bei der Toshiba Combi Control (WiFi-Modul plus AP-SmartSocket) ist ein Steckdosenadapter enthalten, mit dem auch gleich der Stromverbrauch in Echtzeit und als Trend bzw. Prognose angezeigt werden kann. Der Online-Controller von Daikin besitzt sogar eine IFTTT-Funktion. Viele Hersteller bieten neue Split-Klimaanlagen optional bereits mit eingebauter Kommunikationsschnittstelle an – am besten dazu die Produktdatenblätter durchforsten. Die Haier D-Air Smart AC ist sogar direkt kompatibel mit Apple HomeKit.

    KNX-Interface:
    Wer sein Zuhause mit einem KNX-System steuert, der kann die Klimaanlage mit einem Intesis KNX-Interface in die Gebäudeautomation einbinden. Mit der IntesisBox LG-RC-KNX-1i (#5046534) kann beispielsweise eine LG-Klimaanlage ins KNX eingebunden werden.

    Mit dem Interface LG-AC-KNX-4 (#5038243) bis zu 4 LG-Klimageräte und mit dem LG-AC-KNX-8 (#5038237) sogar bis zu 8 Innen-Einheiten – dadurch eignet sich dieses kleine REG-Gerät hervorragend zur Nachrüstung bei Shops, Restaurants oder Büros. Die Schnittstelle LG-AC-KNX-64 (#5038233) managed bis zu 64 LG-AC-Units, allerdings sollte man bei einer derartigen Konfiguration den Sinn der dahinterliegenden Logik nochmals überprüfen ...

    Smart Socket:
    Ältere Klimaanlagen, die noch über einen Schalter und Drehknöpfe am Gerät verfügen, können auch mit einer Smarten Steckdose ein- und ausgeschaltet werden. Das Signal dazu kann ebenfalls wieder per Smartphone oder Alexa, Siri & Co. kommen, über eine Zeitfunktion von Home-Controller oder auf Befehl eines smarten Raumthermostats. Mit so einer WLAN-Steckdose lässt sich auch der Energieverbrauch der betagten Klimaanlage messen und man wir rasch zu der Erkenntnis kommen, dass die beste Lösung sein wird, den alten Stromfresser (fachgerecht) zu entsorgen und sich stattdessen eine neue, Energie-effiziente Klimaanlage anzuschaffen.

  • Als Antwort auf Markus Mattern:

    Es kommt eben auch hier darauf an, durch welche "Mittel" das Home smart gemacht wurde. Mittlerweile ist der Begriff "SmartHome" so vielseitig geworden, dass man immer nach der genauen Konfiguration fragen muss. Eine Klimaanlage per Smartphone zu steuern ist heutzutage kein Problem mehr und auch das wird als "smart" verstanden. Das in diesem Zusammenhang gerne ins Spiel gebrachte KNX-System ist zwar flexibel und erweiterungsfähig, aber für sich alleine nicht wirklich "smart". Auch per Funk kann ein SmartHome-Ecosystem aufgebaut werden. Dabei muss wiederum zwischen WLAN, Zigbee, Z-Wave usw. unterschieden werden. Ein Zigbee-taugliches Klimagerät hilft mir in einer Z-Wave-Umgebung herzlich wenig. Und wenn ich den KNX-Instabus mit KNX-Funk erweitert und mit KNX-Homeserver intelligent gemacht habe, brauche ich für eine WLAN-kompatible Klimaanlage auch erst noch eine separate KNX-IP/WLAN-Schnittstelle, damit sie Teil der Gebäudeautomation wird.